Motorola Defy+ (MB526) auf Android 4.1.2 „Jelly Bean“ flashen – Teil 2 – neues Betriebssystem

Nachdem wir uns in Teil 1 unser Defy+ gerootet haben, nutzen wir die frisch erworbene Macht in Teil 2 dazu, endlich die aktuelle Android-Version 4.1.2 „Jelly Bean“ auf das Smartphone zu installieren. Das geht über das SndInit Boot-Menü, das ich Dir gleich vorstelle…

Jetzt geht es ans Eingemachte! Eine halbe Stunde dauert der Prozess, bis wir das neue Betriebssystem am Start haben, wenn alles Glatt geht.

Update 06.03.2014: Wer sich schon traut, kann an dieser Stelle mit dem KitKat-Tutorial weitermachen. Geht schneller, vor allem beim Rooten, und Du hast damit die derzeit aktuellste Fassung des Android-Betriebssystems auf dem Defy+ – Android 4.4.2!

Vorbereitungen

Beim Aufspielen des neuen Systems wirst Du alle Daten Deines Defy+ verlieren. Bitte mache darum unbedingt eine Datensicherung Deiner Kontakte, Bilder, Mails, Dokumente, Apps und dergleichen, die Du auf dem neuen System auch wieder haben möchtest!
Denke dabei auch an Passwörter zum Beispiel fürs WLAN :)

Wir müssen noch das Installieren aus unbekannten Quellen anschalten, denn sonst können wir den SndInit nicht installieren. Dazu gehst Du auf Optionen – Eigenschaften – Anwendungen und klickst das Häkchen bei „Unbekannte Quellen“ an.
defy-plus-einstellungen

einstellungen-anwendungen-unbekannte-quellen-einschalten
 




Installation von Sndinit für Defy+

anwendungen-starten

alle-anwendungen-dateienGut, gehen wirs an… Du drückst auf den App-Knopf, wählst alle Anwendungen und startest den Datei-Manager…

 

 

sd-karte-wählen

sndinit-wählenDu wählst die „SD-Karte“ und scrollst dort ganz nach unten. Da findest Du die „SndInitDefy_2.3.apk“, auf die Du klickst.

 

 

SndInitDefy_20130318_145457

SndInitDefy_20130318_145504Es folgt der Installationsdialog, bei dem Du auf „Installieren“ klickst. Nach der Installation bitte den SndInit gleich öffnen, um den zweiten Teil der Installation zu starten, die ihn im System verankert.

 

SndInitDefy_20130318_145536

SndInitDefy_20130318_1455502ndInit stellt fest, dass er nicht im Smartphone verankert wurde. Um ihn endgültig zu installieren, musst Du auf „Install 2ndInit BootMenu“ klicken. Es folgt die Abfrage nach Root-Rechten. Wir erlauben 2ndInit den Zugriff, da wir ja das Boot-Menü für später brauchen. Eine Sekunde später bekommen wir die gleiche Abfrage wieder, nur diesmal hat die LED auf rot umgeschaltet…

SndInitDefy_20130318_145558

SndInitDefy_20130318_145612Wir erlauben erneut den Root-Zugriff. Jetzt dauert es etwa 10 Sekunden, in denen augenscheinlich nichts passiert. Danach schaltet die LED auf grün um und der Text ändert sich. 2ndInit wurde richtig installiert. Wir verlassen die 2ndInit-Installation und drücken den Zurück-Button so oft, bis wir wieder auf dem Desktop sind.

Neustart und Recovery-Modus

Es wird Zeit, sich von Gingerbread zu verabschieden… Das wäre die letzte Chance, noch Daten zu sichern, wenn Du es noch nicht getan haben solltest!

Update: Timo hat mich darauf hingewiesen, dass hier kein USB-Kabel mehr am Handy stecken darf, weil es sonst nicht so funktioniert, wie es soll. Also bitte vor dem Neustart das eventuell noch am Handy angeschlossene USB-Kabel entfernen.

defyplus-v236-ausschaltenWas jetzt kommt ist der Start in den Recovery-Modus. Das erledigt 2ndInit, den wir vorher installiert haben. Das läuft folgendermaßen ab: Du schaltest Dein Defy+ aus und gleich wieder an. Es kommt ganz normal das Motorola-Logo. Nach guten sieben Sekunden flackert der Schirm und die LED vom Defy+ leuchtet jetzt für einige Sekunden blau.


bootloader-blaue-led_20130318_202316So lange die LED blau leuchtet, musst Du am Smartphone den „Leiser“-Knopf drücken. Das ist für 2ndInit das Zeichen, das Boot-Menü zu laden.
Wenn Du die Blau-Phase verpasst hast, startet das Handy ganz normal. Dann einfach noch mal neu starten und wieder versuchen. Ist am Anfang ein wenig Tricky, den richtigen Moment abzupassen…

bootmenu-1_20130318_202451Willkommen im „Android BootMenu“. Hier kann man einen haufen Sachen machen, allerdings beschränken wir uns auf den Punkt „Recovery“, um das Handy zu formatieren und dann CyanogenMod und die Google Apps zu installieren. Im Boot-Menü navigierst Du mit den Laut-/Leise Tasten für rauf/runter und dem Power-Button oben für OK.


bootmenu-2_20130318_202805

bootmenu-3_20130318_202820Probieren wir das gleich mal aus: Bitte drücke drei Mal die Leiser-Taste, um den Wählbalken über den Punkt „Recovery“ zu bekommen. Dort drückst Du den Power-Knopf für OK. Im Recovery-Menü wählst Du gleich den ersten Punkt „Custom Recovery“ mit dem Power-Knopf.

Altes Betriebssystem killen

OK, ich hab gelogen… Hier ist die aller-allerletzte Chance für Dich, Deine Daten zu sichern! Dazu musst Du auf „Back“ und dort „Reboot“ wählen. Nach dem Factory-Reset und Wipe SIND DIE DATEN GELÖSCHT!!!

recover-1-factory_20130318_202851

recover-2-factoryOK_20130318_202907

recover-3-factory-progress_20130318_202914Gut, Du bist Dir sicher, dass alles gesichert ist und Du Gingerbread löschen möchtest? Dann wähle im Recovery-Menü den Punkt „wipe data / factory reset“. Auf der Bestätigungs-Seite musst Du bis zu der Zeile fahren, in der „YES — delete all user data“ steht, und mit dem Power-Button bestätigen. Es folgt eine Anzeige, wie erst die Daten- und dann die Cache-Partition formatiert wird.

recover-4-advanced_20130318_203033

recover-5-dalvik_20130318_203047

recover-6-dalvicOK_20130318_203101In den Foren wird angeraten, auch den „Dalvik-Cache“ zu löschen. Dazu bitte auf „Advanced“ wechseln und „Wipe Dalvik Cache“ auswählen. Auch hier kommt eine Bestätigungsabfrage. Bestätigen und weg ist er…

recover-7-goback_20130318_203249OK, das alte Betriebssystem ist gekillt. Mit der Auswahl von „Go Back“ kommst Du aus dem Advanced Menü zurück ins Recovery Menü. Denn es wird Zeit für die…


Installation von CyanogenMod und der Google Apps

Auf geht’s:

inst-01-zip_20130318_203312Im Recovery Menü wählen wir den Eintrag „Install zip from sdcard“ und bestätigen mit dem Power-Knopf.

inst-02-choose_20130318_203324Auf der zweiten Seite nehmen wir gleich den obersten Punkt „choose zip from sdcard“.

 

 

inst-03-cm_20130318_203340In der Dateiansicht scrollen wir nach unten zu unserem CyanogenMod Image und wählen es aus.

inst-04-cmok_20130318_203354Zur Sicherheit müssen wir den Vorgang bestätigen. Also bis zu YES scrollen und auswählen…

 

 

inst-05-cmprog1_20130318_203421

inst-06-cmprog2_20130318_203513

inst-07-cmfinish_20130318_203540CyanogenMod wird installiert. Das dauert runde zwei Minuten. Der Fortschrittsbalken springt nach einer Minute auf 50%, von da aus läuft er dann einigermaßen linear, also nicht erschrecken :)

inst-08-gapps_20130318_203556Gleich danach sind die Google Apps dran. Wir scrollen einen Punkt nach unten und wählen die Google Apps aus.

inst-09-gappsok_20130318_203607Auch hier müssen wir die Sicherheitsabfrage mit der „YES“-Zeile bestätigen.

 

 

inst-10-gapps-progr1_20130318_203615

inst-11-gapps-progr2_20130318_203636Die Google Apps werden installiert. Das geht deutlich schneller als das CyanogenMod und ist gleich fertig.

 

 

inst-11-goback_20130318_203652Mit der Zeile „Go Back“ kommen wir wieder ins Hauptmenü der Recovery…

 

 

Hier empfehlen abgergläubische Naturen, noch mal den Cache und den Dalvik-Cache zu löschen. Schaden kann’s nicht, erledigt ist es auch schnell. Die Option zum Cache löschen ist eine Zeile unterhalb vom Factory Reset. Den bitte nicht mehr ausführen, sonst ist unser neues CyanogenMod gleich wieder gekillt…

inst-12-reboot_20130318_203802Wenn man mit allem so weit durch ist, wählt man den obersten Menüpunkt von Recovery: „Reboot system now“. Der Neustart wird eingeleitet…




Neustart und erstes Booten von CyanogenMod

bootloader-motorola-rot_20130318_203836

bootloader-cyanogenmod_20130318_204125Der Bildschirm des Defy+ wird schwarz und es kommt dann der allseits bekannte Motorola-Screen. Dieser flackert kurz und danach leuchtet die LED des Smartphones erst blau, dann rot. Der Motorola-Screen verschwindet und es startet die Animation von CyanogenMod.

Hier bitte nicht erschrecken: CyanogenMod macht selbständig einen Reboot. Und der nächste, erste, Start dauert unverhältnismäßig lange. Keine Panik, das ist alles normal…

Einrichten des Smartphones

Ist das dann geschafft, bootet CyanogenMod in das neue Android 4.1.2 und beginnt mit der Initialisierung des Smartphones:

cm-1-willkommen_20130318_204135Abhängig von Deiner Position wählst Du Dein Land und drückst auf „Starten“.

cm-2-googlekonto_20130318_204148Beim Google Konto bitte noch nicht anmelden, da diese Information später verworfen wird und das Konto ein zweites Mal hinzugefügt werden müsste. Also hier „Nein“ wählen und dann „Später“ anklicken.

cm-3-personalisieren_20130318_204458Das Smartphone wird personalisiert. Hier bitte Deinen Namen reinschreiben und auf das Pfeilchen nach rechts klicken.

cm-4-einrichtungok_20130318_204521Die Einrichtung ist abgeschlossen. Wir können die neue Version endlich ansehen, wenn wir im Wizard auf „Beenden“ drücken.

cm-5-ersteschritte_20130318_204531Es erscheint ein Hinweis mit den ersten Schritten und wo die ganzen Apps zu finden sind…

cm-6-neuerdesktop_20130318_204542Der neue Desktop von Android 4.1.2 beziehungsweise unserem CyanogenMod v10.

 

 

cm-7-optionen-einstellungen_20130318_204554

cm-8-telefoninfo_20130318_204604Sehen wir mal nach, ob die Version auch wirklich passt. Dazu wählen wir „Optionen“, „Einstellungen“, scrollen ganz runter und drücken auf „Über das Telefon“.
 


cm-9-neueversion_20130318_204622Hurra! Android 4.1.2 Jelly Bean läuft wirklich auf unserem Defy+ :)






Fazit

Nach einer halben Stunde fürs Rooten und einer weiteren halben Stunde für die Installation des neuen Betriebssystems hast Du es geschafft: Android 4.1.2 schnurrt auf dem Defy+! Mit diesem Upgrade bist Du top-aktuell und kannst das Smartphone noch „smart“er machen, damit es Dir noch lange Zeit erhalten bleibt und gute Dienste leistet. Warum sollte man auf ein neues Gerät umsteigen, nur, um die neueste Software zu erhalten? Zum Glück gibt es eine freundliche Community, die sich um die Portierung des CyanogenMod und um’s Rooten des Defy+ gekümmert hat!

Wenn man Schritt für Schritt gesehen hat, dass nicht viel dabei ist, so eine Installation zu machen, kann man sich ruhig mal daran wagen…

Und nun wünsche ich Dir viel Spaß mit Deinem generalüberholten Defy+ und hoffe, dass die Entwickler noch lange weiter an Updates basteln!

Wie geht es weiter?

Halte Deinen Build aktuell :)
* Zwei Tutorials, wie man ein Update einspielt:

Motorola Defy+ (MB526) CyanogenMod – Build updaten mit dem ‘alten’ JB-Recovery (blau)
Motorola Defy+ (MB526) CyanogenMod – Build updaten mit dem ‘neuen’ grafischen “Team Win Recovery”

* Möchtest Du das Letzte an Leistung aus Deinem Defy+ herauskitzeln? Hier ist die Anleitung, wie man ein Defy+ mit installiertem CyanogenMod übertaktet!

Du möchtest zurück zu Gingerbread?

Hier habe ich ein neues Tutorial, in dem beschrieben wird, wie Du wieder zurück auf den Stock-Kernel kommst: Motorola Defy+ zurück auf Stock-Kernel flashen

Und wenn man keine Lust mehr auf ein ROM hat…

Das Defy+ habe ich damals aus einer Not heraus geflasht. Weil ein neues Handys zu teuer, aber das Defy vom Betriebssystem zu alt war.
Mittlerweile bekommt man zum Glück für weniger als 80 Euro schon ein Handy der Defy-Klasse, auf dem KitKat (Android v4.4.x) bereits ab Werk läuft.
Wem also die Flasherei zu kompliziert ist oder nicht mit den Bugs des Custom ROM leben möchte, für den ist z.B. das LG L40 Smartphone * eine echte Alternative…

Anzeige *

Kommentare

  1. HMO meint

    Wow – Das hier ist das einsteigerfreundlichste Turorial, dass ich je gelesen hab. Respekt für diese gründliche Arbeit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *