Maussoftware einstellen Teil 2 – Profile für Anwendungen

Die vielen Tasten einer aktuellen Gamer-Maus kann man mit nützlichen Funktionen belegen. Was aber, wenn man in der Textverarbeitung andere Funktionen auf den Tasten haben möchte, als beim Surfen im Browser?

In Teil 1 habe ich beschrieben, wie man allgemein mit SetPoint Funktionen auf die Tasten einer Maus legen kann. Natürlich geht das noch eine Stufe besser, indem man sich für jede Anwendung passend ein eigenes Profil erstellt:

Dazu ruft man SetPoint auf und wechselt über den untersten Button in den Modus “Erweiterte Einstellungen”. Hier kann man über die Schaltfläche “Konfigurieren” den Dialog für die anwendunsspezifischen Tasteneinstellungen aufrufen.

 

 

Erst einmal müssen wir die Programme, für die wir eigene Profile erzeugen möchten, finden und in die Liste hinzufügen. Dazu auf die Schaltfläche “Hinzufügen” klicken und durch die Verzeichnisstruktur der Festplatte bis zur “.exe”-Datei der Anwendung durchhangeln.
Mit dem “Öffnen”-Button haben wir das ausgewählte Programm dann in die Liste eingetragen.

In dem Beispiel möchte ich für den Browser “Firefox” und die Textverarbeitung “Open Office Writer” unterschiedliche Tastenbelegungen einstellen. Dazu setze ich die Einstellungen im Hauptdialog auf “Standardeinstellungen” zurück, damit in allen anderen Programmen die Standards zum Tragen kommen. Danach klicke ich auf das jeweilige Programm und setze meine Tasten, wie wir es schon gelernt haben. Leider sieht man in dieser Ansicht keine Mausgrafik, die uns zeigen würde, welche Ziffer mit welcher Taste verknüpft ist. Hier hilft nur merken oder auf einem Zettel notieren.

Firefox stelle ich so ein, wie ich es gewohnt war. Im Writer setze ich die große Daumentaste mit der Funktion “Andere” auf “Rückgängig”, die kleine Maustaste auf “Tastenbelegung” => “Strg + S” für “Speichern”.

Ein weiteres Programm, das sich für ein Profil eignet, ist zum Beispiel der Mediaplayer. Hier kann man auf die Bildlauftasten links und rechts die Funktion “10 Sekunden zurück” und “10 Sekunden vorwärts” legen. Auf die Tasten zur Empfindlichkeit des Sensors könnte man “vorheriger Titel” und “nächster Titel” einstellen.

Deiner Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Jedes Mal wenn Du Dich ärgerst, dass Du die Tastatur für eine oft wiederkehrende Funktion bemühen musst, denke an die Funktion, mit SetPoint anwendungsspezifische Profile erstellen zu können. Je vertrackter der Befehl, desto schöner ist es, nur noch eine Taste auf der Maus anstelle von z.B. drei Tasten auf der Tastatur drücken zu müssen.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

  1. Der “Konfigurieren”-Button erscheint aber nicht bei mir in Setpoint!
    Was soll ich machen, um das Ding zu kriegen?
    Hatte mal das XML manuell verändert, um meine Einträge reinzumachen, aber das ist lange her, und ich will’s wirklich nicht nochmal reinhacken müssen!
    Vielen Dank für jede Hilfe.

    1. Hallo Wolfgang!
      Da würden mir auf die Schnelle zwei Gründe einfallen:
      1) Deine Version von SetPoint ist zu alt
      2) Deine Maus unterstützt diese Funktion von SetPoint nicht. Hab mal im Walde rauschen gehört, dass bei einigen “Office-Mäuse” dieses Profiling abgeschaltet ist, da dies nur für die “Gaming-Series” aktiviert wird. In wie weit das stimmt kann ich nichts sagen, weil ich nichts unter G5 verkaufe…

      Support von Logitech schon mal bemüht? Vielleicht wissen die mehr als ich ;)
      Ich wünsch’ Dir viel Glück beim Lösen des Problems!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.