Media Player Classic – Home Cinema Edition (MPC-HC)

Codec nicht gefunden, Player ist ein paar hundert MB groß, umständlich zu bedienen und überfrachtet? Kein Problem, denn genau diese Sorgen hat sich ein Team zu Herzen genommen und einen schlanken Player auf Basis des alten “Media Players” von Microsoft programmiert, der ziemlich alle Mediadateien abspielen kann, die man so auf der Platte hat.

Der “Media Player Classic” wurde entwickelt, da sich einige Programmierer an dem neuen Media Player von Microsoft massiv gestört hatten. Zu groß, zu umständlich, zu schwer – und ab Werk ohne Codecs, was sehr schnell die Freude am Videos ansehen trüben kann. Deswegen nahm man das bewährte Design des alten Players, taufte ihn “Media Player Classic” und rüstete ihn mit allen gängigen Codecs aus. Leider wurde das Projekt nach einiger Zeit eingestellt.
Zum Glück nahm sich ein neues Team diesen Player vor und führte ihn – nun unter der Bezeichnung MPC-HC (also Media Player Classic Home Cinema Edition) fort. Für mich ist der MPC-HC nach wie vor der Player der Wahl. Er ist sehr klein (entpackt inkl. Codecs rund 20 MB), schlicht, aber trotzdem auf der Höhe der Zeit und spielt fast alle Videos ab, die man so rumliegen hat. Im Folgenden möchte ich eine kurze Einführung in die Optionen des Players geben:

Nachdem man den Player von der Projekthomepage geladen hat (bitte die 32 Bit Version benutzen, da der Codec Support für die 64 Bit Version noch recht eingeschränkt ist) einfach installieren und starten.

Die Startansicht des Mediaplayers MPC-HC
Startansicht MPC-HC

Mit einem Druck auf die Taste “O” kommt man in das Optionsmenü. Hier kann man einige Sachen einstellen, wenn man will, der Player sollte aber auch so “out of the Box” funktionieren. Das Feintuning hilft aber dabei, die Performance ein wenig zu verbessern und den Player an die Nutzungsgewohnheiten der jeweiligen Anwender anzupassen…

 

 

Das Player Menü des Mediaplayers MPC-HC
Optionen => Player

Fangen wir oben an beim Menü “Player”. Hier hake ich gerne bei “Verlauf” die beinden letzten Punkte “Fenstergröße” und “Fensterposition” merken an, weil ich den Player gerne an ein und derselben Stelle habe.

 

 

 

Das Formate Menü des Mediaplayers MPC-HC
Optionen => Formate

Wichtiger ist dann schon das “Formate” Menü. Hier stellt man ein, auf welche Dateien der Player verknüpft werden soll. Bei der Installation sollte das schon passiert sein, aber wenn man den Player als .ZIP Installation geladen hat oder bei der Installation nicht mit Mediendateien verknüpft haben sollte, hier kann man das hier nachholen. Und zwar klickt man bei “Zuweisung” einfach auf die Schaltfläche “Video”, um den MPC-HC mit allen Videodateien zu verknüpfen. Bestätigt man mit “OK”, dann öffnet ein Doppelklick auf eine Video-Datei in Zukunft automatisch den Media Player Classic zusammen mit der Datei.

Das Wiedergabe Menü des Mediaplayers MPC-HC
Optionen => Wiedergabe

Bei den Wiedergabe Optionen gibt es weniger einzustellen. Man könnte definieren, dass er eine Videodatei mehrmals oder endlos abspielt. Wichtig ist die Einstellung der Sprache für Audio und Untertitel. Obwohl hier “DVD Wiedergabe” steht, gelten die hier eingestellten Werte für alle Videodateien. Hier stellt man Länderkürzel getrennt durch Leerzeichen in eine Reihenfolge. Der MPC-HC versucht nun, die Audiospur in der Sprache, die an erster Stellt steht, wiederzugeben. Fehlt diese, probiert er es mit der zweiten und so weiter. Gleiches gilt für den Untertitel.
Ich habe ein paar Japan-affine Freunde, die gerne Filme im japanischen Originalton und deutschem Untertitel sehen. Die Einstellung des Players würde nun eine japanische Audiospur bei deutschem Untertitel favorisieren, gefolgt von englischem Untertitel bzw. deutscher Sprachspur.

Das Ausgabe Menü des Mediaplayers MPC-HC
Optionen => Ausgabe

Bei “Ausgabe” geht es nun unter die Haube des Players. In dem Menü stellt man ein, welche Systemfilter zur Darstellung von Video und Audio benutzt werden. Ab Windows Vista sollte man den DirectShow Filter auf “EVR Custom Pres.” setzen, um von den Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte zu profitieren. “RealMedia” und “QuickTime” setze ich auf DirectX9 und den “Resizer” bei den Einstellungen auf Bilinear (PS 2.0) < = (Pixel Shader v2.0 – wenn das die Grafikkarte unterstützt).

Nachtrag: Auf einem Rechner mit einer ‘kleinen’ ATI Karte hat der Pixel Shader 2.0 für extremes “Ruckeln” bei der Wiedergabe gesorgt. Mit der Option “Bilinear” (ohne PS 2.0) hat sich dann alles wieder normalisiert. Also obwohl die Karte PS 2.0 unterstützen sollte, ist es manchmal offensichtlich keine gute Idee, das auch einzuschalten.

Möchte man alternative Codecs oder Splitter einsetzen, kann man das im Menü “Externe Filter” tun. Meistens kann man jedoch darauf verzichten, weil der Player schon sehr gute Filter mitbringt.

Nun ist man fertig mit den Einstellungen und kann entweder auf eine Mediendatei doppelklicken oder die per “Drag & Drop” auf den MPC-HC ziehen, damit sie wiedergegeben wird.

Ergänzung: Automatische Dynamikumfangsanpassung mit dem kostenlosen AC3Filter

In dem Artikel zur automatischen Dynamikumfangsanpassung mit dem kostenlosen AC3Filter beschreibe ich die Installation und Konfiguration des Filters. Wer öfter mal Filme ansieht und sich über “zu laute” oder “zu leise” Stellen im Film aufregt, sollte sich den Artikel unbedingt mal ansehen…

Fazit: Robuster, schlanker Media Player hauptsächlich für Videodateien. Bringt viele Codecs mit und spielt so ziemlich alle gängigen Formate.
Kategorie: Media Player
Projekthomepage: http://mpc-hc.sourceforge.net/

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.