Computer Praxis | Tipps und Tricks

Windows beschleunigen – Optik

Windows kommt mit einer Menge an optischen Schnörkeleien. Dieses “Eye-Candy” zieht aber Rechenleistung und verlangsamt die Ausführung von Aktionen.
Das ist der erste große Punkt, Windows ohne viel Aufwand schön flott zu bekommen.

Bevor wir irgendwas machen…

Hier der obligatorische Disclaimer:
Diese Tipps und Tricks habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammenzutragen. Alles was ich Dir hier zeige, hat bei mir gut funktioniert. Sonst würde ich es Dir nicht empfehlen ;)
Dass es hier bei mir läuft heißt aber natürlich nicht, dass es automatisch auch bei Dir oder dem Rechner Deines Nachbarn laufen muss. Die Chancen sind hoch, aber garantieren kann ich es nicht. Darum machst Du alle Änderungen an Deinem Computer auf eigene Gefahr!

Und, um auf Nummer Sicher zu gehen, machen wir darum zu aller erst einen…

Wiederherstellungspunkt!

systemsteuerung-system-computerschutzDazu müssen wir zum “Computerschutz” Menü.






Hier führen drei Wege zum Ziel:

  • Start – Systemsteuerung – System und Sicheheit – System – Computerschutz
  • Start – Computer rechtsklicken – Eigenschaften – Computerschutz
  • “Windows-Taste” + “Pause” – Computerschutz

Persönlich nehme ich das Tastaturkürzel. Das geht am Schnellsten :)

computerschutzcomputerschutz-erstellen-nameIm Computerschutz klicken wir auf “Erstellen…”, wählen einen aussagekräftigen Namen wie “vor Optik-Änderung” und klicken auf “Erstellen”.


computerschutz-erstellen-in-arbeitcomputerschutz-erstellen-fertigDer Wiederherstellungspunkt wird erzeugt. Nach Abschluss der Aktion kannst Du das Computerschutz-Fenster schließen.




Zu diesem Wiederherstellungspunkt kehrst Du entweder über das Computerschutz-Menü zurück, oder über die Windows Boot-CD, wenn alle Stricke reißen…

“Bling-Bling”

Aero war die große Neuerung in Windows Vista. 3D-Effekte auf dem Desktop. Wunderbar! Jetzt blinken die Fenster, sind halbtransparent und bewegen sich animiert. Sieht schön aus, bedient sich aber wie mit einem Gummiseil. Fenster minimieren – bzziiiiieeeek – weg. Fenster wiederherstellen – bzziiiiieeeek – da.
Außerdem wird die CPU und die Grafikkarte nicht gerade unerheblich mit den Berechnungen der ganzen Effekte belastet.

Ausschalten

systemsteuerung-system-erweitertsystemeigenschaften-erweitertWir wechseln wieder in die System-Ansicht (“Windows-Taste” + “Pause” / alternativ “Start” – “Systemsteuerung” – “System und Sicheheit” – “System”).


Dort klicken wir auf “Erweiterte Systemeinstellungen”. Wir landen in den “Systemeigenschaften” im Reiter “Erweitert”. Hier klicken wir auf den obersten Punkt, bei “Leistung” auf “Einstellungen”.

Es öffnet sich die Leistungsoptionen-Anzeige:

leistungsoptionen-anzeigeHier kann man recht bedenkenlos spielen. Alle Änderungen sind kosmetischer Natur und können wieder zurückgenommen werden. Wer möchte, kann mal den Radio-Button bei “Für optimale Leistung anpassen” setzen (entfernt alle Haken) und auf “Übernehmen” klicken.
Nach einem kurzen Umschalt-Prozess sieht Windows 7 nun aus wie Windows NT oder Windows 2000. “This is Sparta!”
Und wem das so gefällt, der kann das gerne so lassen, denn das würde auch wirklich die meiste Leistung bringen.

Nun hat man sich allerdings dann doch an etwas Komfort gewöhnt… Eine ausgewogene Einstellung – jedenfalls für mich – bringt das Setzen folgender Haken:

  • “Desktopgestaltung aktivieren”
    Damit merkt sich Windows, wo z.B. die Icons positioniert sind.
  • “Kanten der Bildschirmschriftarten verfeinern”
    Kantenglättung der Schriftarten möchte man nicht mehr missen, wenn man das gewohnt ist. Schalte ich es aus meine ich, die Grafikkarte oder der Bildschirm wären kaputt…
  • “Miniaturansichten anstelle von Symbolen anzeigen”
    Zeigt in einem Ordner, in dem Bilder liegen, Miniaturansichten der Bilder an statt der Platzhaltersymbole. So viel Komfort muss sein :)
  • “Optimierten Bildlauf für Listenfelder verwenden”
    Damit man in Fenstern wie dem Explorer sanfter scrollen kann.
  • “Visuelle Stile für Fenster und Schaltflächen verwenden”
    Ein wenig hat man sich ja doch an die runden Schaltflächen gewöhnt. Wie gesagt – wir müssen uns ja nicht brutal kasteien. Ein wenig Komfort darf ruhig sein.

Worüber man noch reden kann, ist

  • “Fensterinhalt beim Ziehen anzeigen”
    Mit dieser Funktion würde ein Fenster permanent dargestellt, wenn man es bewegt, und nicht nur ein leerer Rahmen.

Farbe der Task-Leiste und der Titelleiste von Fenstern

desktop-rechtsklick-anpassenanpassunganpassung-fensterfarbe Um die Fenster-Farbe und die Farbe der Task-Leiste anzupassen, machst Du einen Rechtsklick auf eine leere Stelle des Desktops und wählst “Anpassen”. In dem Menü klickst Du auf “Fensterfarbe”. Hier kannst Du nun eine aussuchen. Das geht live und Du siehst sofort, wie die jeweilige Farbe wirkt. Noch schnell kontrollieren, dass bei “Transparenz” kein Haken gesetzt ist, dann mit “Änderungen speichern” abschließen.

Der Lohn

So, mach jetzt mal ein Fenster auf, zu oder minimiere es…
Das macht !ZACK! und es ist erledigt. Kein – bzziiiiieeeek – mehr, das Gummiseil ist weg :)
Windows reagiert wie ein Rennwagen direkt und ohne Verzögerung auf unseren Befehl und setzt ihn *SOFORT* in eine Aktion um. Angenehm, schnell, verblüffend!

Fazit

Keine fünf Minuten dauert es, die visuellen Schnörkel zu deaktivieren und ein völlig neues Gefühl für ‘schnelles Arbeiten’ in Windows zu bekommen.
Nicht mehr den Fenstern zusehen müssen, warten, weitermachen. Jetzt reagiert Windows, wie man es eigentlich erwartet: Sofort!

Probiere es aus!
Hier kann eigentlich nichts schief gehen :)

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.