Motorola Defy+ (MB526) auf Android 4.1.2 „Jelly Bean“ flashen – Einleitung

Smartphones sind Klasse! Allerdings nur, so lange deren Software aktuell ist und man von den neuen Funktionen auch was hat, die in diese Versionen einfließen. Leider kommt es allzu oft vor, dass Handyhersteller ihre Produkte „auslaufen“ lassen, sie also nicht mehr mit Updates versorgen.
Entweder findet man sich dann als geneigter Anwender damit ab und lebt mit seiner alten Version, oder man kauft ein neues Gerät, obwohl das alte eigentlich noch reichen würde.
Es gibt aber auch einen dritten Weg: Du flashst Dein Handy-Betriebssystem selbst auf einen neueren Stand! Wie das bei einem Motorola Defy+ funktioniert, möchte ich Dir in dieser Serie Schritt für Schritt zeigen. Zuerst aber ein paar Worte über den Vorgang, die Risiken und Möglichkeiten…

Dieser Artikel ist eigentlich ein Tabubruch, denn über Handies wollte ich hier nie was schreiben. Allerdings sind Smartphones mittlerweile leistungsstarke Computer im Kleinstformat – also irgendwie doch themenrelevant :)

Zuallererst der rechtliche Hinweis: Alles, was ich in diesem Artikel erkläre, machst Du auf eigenes Risiko! Die Sache hat bei mir funktioniert – es muss aber nicht immer klappen. Ich kann nicht für Schäden, Datenverlust, Garantieverlust usw. zur Verantwortung gezogen werden, die aufgrund dieser Anleitung entstehen könnten!

Für wen ist diese Anleitung?

Für alle experimentierfreudigen Besitzer eines Motorola Defy+ Smartphones, die auf Android 2.3.6 fest hängen und gerne auf eine aktuelle Version updaten möchten. Motorola hat bekannt gegeben, dass es für die gesamte Defy-Reihe keine offiziellen Updates mehr geben wird.
Dieses Verfahren funktioniert ausschließlich für Defy-PLUS Geräte der Baureihe MB526, die mit einer europäischen Version des Betriebssystems ausgestattet sind. Das musst Du unbedingt vorher überprüfen! Mit einer anderen Version wird der Update-Prozess scheitern und im schlimmsten Fall hast Du nachher ein unbrauchbares Handy.

defy-plus-einstellungen

defy-plus-einstellungen-menü

defy-plus-telefoninfo

Nachprüfen kannst Du das unter „Optionen“ (Hardware-Button mit den vier Kacheln) – „Einstellungen“ – ganz nach unten scrollen und „Telefoninfo“ wählen. Dort muss unter Modellnummer „MB526“, Systemversion „45.0.2310.MB526.Retail.en.DE“ und Build-Nummer „4.5.1-134_DFP-231“ stehen. Das ist der letzte offizielle Stand von Motorola. Stimmen die Daten, kannst Du mit den beiden Teilen der folgenden Anleitung Dein Handy auf die Android Version 4.1.2 „Jelly Bean“ bringen.

Du brauchst für die spätere Installation des CyanogenMod auch eine SD-Karte, die sich im Smartphone befindet. Da reicht eine kleine 2 GB Karte locker aus…

Pro und Contra

Warum man die Finger von dem Update lassen sollte:

  • Die Updates sind alle recht experimentell und von Leuten in ihrer Freizeit programmiert worden. Daher gibt es den einen oder anderen Bug, der sich durchaus als lästig herausstellen kann.
  • Du verlierst den Garantieanspruch auf Dein Gerät und bist im Schadensfall auf den Goodwill von Motorola angewiesen.
  • Es kann während des Updates immer etwas schief gehen. Dann kann es sein, dass Dein Handy nicht mehr funktioniert.
  • Du verlierst alle gespeicherten Daten auf dem Smartphone, weil es quasi neu formatiert wird. Ein Backup wird dringendst empfohlen!

Warum man auf jeden Fall updaten sollte:

  • Du zeigst dem Hersteller den ausgestreckten Mittelfinger und hast auf einem ausrangierten Smartphone auf einmal eine top-aktuelle Softwareversion, mit der sich das Leben des Geräts deutlich verlängert.
  • Der „Geek-Faktor“ von so einem Update ist recht hoch und das Gefühl, dies erfolgreich über die Bühne gebracht zu haben, eigentlich unbezahlbar.
  • Die CyanogenMod Version kommt ohne den ganzen Schund, den Motorola per se auf seinen Smartphones installiert und kostbare Ressourcen frisst oder einfach nur nervt („Blur“ und Konsorten…)
  • Android v4.1.2 (Jelly Bean) läuft deutlich flüssiger als die v2.3.6 (Gingerbread), die momentan auf dem Defy+ installiert ist.
  • Jelly Bean hat gegenüber Gingerbread einige neue Funktionen und Verbesserungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte!
  • Nach Martins Kommentar verträgt das Defy+ unter Jelly Bean auch 64 GB große SDXC-Speicherkarten!
  • Das Defy+ wird von 800 MHz. auf 1.000 MHz. übertaktet und läuft darum deutlich schneller. Auf Wunsch kann man noch weiter an der Übertaktung schrauben…

Update 06.03.2014: Wer sich schon traut, kann an dieser Stelle mit dem KitKat-Tutorial weitermachen. Geht schneller, vor allem beim Rooten, und Du hast damit die derzeit aktuellste Fassung des Android-Betriebssystems auf dem Defy+ – Android 4.4.2!

Haben Dich die positiven Aspekte überzeugt? Dann häng‘ Dein Defy+ gleich mal ans Ladegerät (zum Flashen ist ein voller Akku absolut Pflicht!) und besorge Dir derweil die nötigen Programme und Images:

Software Download

Du brauchst die folgenden sechs Dateien, um Dein Handy auf den aktuellen Stand zu bringen:

  • Zum Rooten zwei Betriebssystemabbilder und das Flashtool „RSD-Lite“.
  • Den SndInit, eine modifizierte CyanogenMod Version und die dazu passenden Google-Apps.

Am Besten, Du legst ein Verzeichnis „defyplus“ an und speicherst da alles rein. Die folgenden Dateien benutze ich für diese Anleitung:
1.) Zum Rooten: Image Eins Ein dickes Danke an Kai für die neuen Files. (Hier noch mal die Links für die beiden erforderlichen Imagedateien, die bei mir einwandfrei funktionierten (Defy+, 2.3.6. / 4.5.1-134 DFP-231. Bootloader 9.10))
2.) Zum Rooten: Image Zwei
3.) RSD-Lite v5.6
4.) SndInit für Defy
5.) Quarx2k CyanogenMod vom 30.10.2013
5a) Bitte hier das aktuelle Quarx2k-Image von Cyanogen Mod aus der Liste des Links auswählen. Momentan aktuell ist das 30.10.2013…
5b) Mirror zum Download der Images
6.) Google Apps vom 11.10.2012
Update 03.11.’13: Die Jungs bei ‚goo.im‘ bauen gerade was um. Ein Mirror wäre hier: http://www.teamandroid.com/gapps/ – Du brauchst die GAPPs für CyanogenMod 10.0 bzw. die GAPPs-Version ‚20121011‘.

defy-plus-ordner-mit-allen-sechs-dateien

Hast Du alles geladen?
Image Eins und Zwei gehören noch entpackt. Jeder bessere Entpacker wie WinRAR oder 7-Zip sollte das können. Die Images (die entpackten .sbf Dateien) dann bitte umbenennen und einen kurzen Namen geben, damit sich das Flash-Tool später nicht daran verschluckt… Die Datei von CyanogenMod und die Google-Apps bitte nicht entpacken.

Fertig? Dann geht es weiter mit Teil Eins – Ich roote mein Defy+!

 

Ein schönes PDF über Android, seine verschiedenen Versionen und generelle Informationen zu diesem Betriebssystem kannst Du Dir bei den Mobilhelden herunterladen…

 

Weitere Quellen zum Nachlesen:
Defy+ rooten
Defy+ Flashvorgang (Sehr gut und umfangreich erklärt!)
SndInit für Defy
CyanogenMod auf Defy+ (150 Forumsseiten!)
CyanogenMod Port by Quarx2k
Google Apps
Übersicht über Tools, Fixes, etc

Und wenn man keine Lust mehr auf ein ROM hat…

Das Defy+ habe ich damals aus einer Not heraus geflasht. Weil ein neues Handys zu teuer, aber das Defy vom Betriebssystem zu alt war.
Mittlerweile bekommt man zum Glück für weniger als 80 Euro schon ein Handy der Defy-Klasse, auf dem KitKat (Android v4.4.x) bereits ab Werk läuft.
Wem also die Flasherei zu kompliziert ist oder nicht mit den Bugs des Custom ROM leben möchte, für den ist z.B. das LG L40 Smartphone * eine echte Alternative…

Ähnliche Beiträge

235 Kommentare

  1. Hallo,

    leider funktioniert der Link zu Image 1 nicht. Kann ich das auch irgendwo anders finden?
    Sollte man wenn man von 2.3.6 kommt zuerst auf 10.0 und dann auf 10.1 gehen oder kann man sich den Schritt sparen.

    Vielen Dank, Sebastian.

    1. Hi Sebastian,
      einfach warten. Der Download ist manchmal wackelig… Am nächsten Tag müsste er wieder gehen.
      Die Installation in der Anleitung ist die CM 10.0
      CM 10.1 und 10.2 würde ich überspringen und gleich auf die CM 11 warten, da KitKat auf den Defy+ viel besser skalieren sollte.
      Liebe Grüße, Peter.

        1. Hi Rasmus,
          das ist sehr schade… Der Download stammt nicht von mir, sondern von der Community. Ich würde mich unendlich in die Nesseln setzen, wenn ich so einen Download anbieten würde.
          Wenn ich ein wenig zur Ruhe gekommen bin, werde ich die Foren durcharbeiten, ob es einen neuen Link gibt.
          Liebe Grüße, Peter.

          1. Hast du den download denn noch auf deinem heimischen PC oder hat irgendwer anders diesen noch zur Verfügung?
            Wäre sehr dankbar wenn jemand mir den irgendwie übermitteld könnte.

            Danke!!!

  2. Hallo,

    ich habe zwar großes Interesse an einer neuen Version auf meinen Defy+ aber bin noch nicht sicher welche Version ich nehmen soll.

    Ich habe gelesen das einige Versionen nach einigen Tagen immer langsamer werden. Es soll sogar bis zu 10 Sekunden dauern bis auf ein Tastendruck reagiert wird.

    Ist das bei deiner Version auch bekannt?

    Aktuell ist die Version vom 30. Oct auf der Seite zu finden – kann man die nehmen?

    Gruß
    Dieter

    1. Hallo Dieter,
      da ich mein Telefon jede Nach aus- und erst am nächsten Tag wieder einschalte, habe ich immer eine frisch gestartete Version von CyanogenMod und konnte nicht feststellen, dass sie langsamer wird. Allerdings kann das im Dauerbetrieb durchaus passieren. Da wird erst „KitKat“ – Android v4.4 – Abhilfe schaffen, da diese Version extra für schwächere Hardware mit wenig Hauptspeicher ausgelegt wurde.

      Die Version vom 30. Oktober sollte frisch installiert einwandfrei laufen, da habe ich schon ein paar positive Rückmeldungen. Nur ein Update von einem früheren Build aus geht wohl nicht, weil dann das WLAN streikt.

      Beste Grüße, Peter.

  3. Hi,

    Danke erstmal für das Tutorial ;) Würde mich gerne dranmachen und mein Defy+ rooten, allerdings sind deine Google-Apps leider down ^^ Kann man die auch von anderen Quellen beziehen? Danke schon mal,

    Gruß

  4. Vielen Dank für diese tolle Anleitung.

    Mein Defy hat unter MotoBlur immer wieder Probleme gemacht und jetzt läuft es endlich richtig gut.

  5. Hallo Peter,

    das typische Defy-Wlan-Problem ist, dass das Defy nicht mit dem n-Standard zB bei der Easybox zurecht kommt.
    Im Netz gibt es schon eine anscheinend gute Lösung: http://www.dev-eth0.de/losung-fur-abbrechende-wlan-verbindung-mit-defy/
    Nur weiß ich leider nicht als Laie, wie ich dies umsetzen kann.
    Ich würde lieber am Defy Änderungen vornehmen, als am Router selbst.

    Vielleicht kannst du mir ja helfen. Achja ich hab das Build vom Juli (vorletzte) installiert.

    Gruß Georg

    1. OK, das erklärt, warum ich nie Probleme damit hatte, weil in meinem Netz nur „g“-WLAN läuft, also 54 MBit/s Brutto.

      Die Anleitung ist so weit schlüssig, allerdings dreht man glaub ich am Rad, wenn man die Kommandozeilen über das Handy eingeben muss.

      Alles, was man muss ist, in der INI-Datei einen Wert von „1“ auf „0“ zu setzen. Das Problem dabei ist, dass diese Datei in einem Systemverzeichnis liegt, also schreibgeschützt ist. Was die Anleitung macht:

      Mit „su“ wechselt er auf den Super-User und darf nun am Dateisystem basteln.
      Die „mount“ Zeile setzt die Systempartition neu auf, allerdings jetzt mit Lese- und Schreibrechten (rw = read-write)
      Jetzt macht er eine Sicherungskopie von der Datei auf die SD-Karte (cp = copy)
      Nun wechselt er in das Verzeichnis, in der die Datei steht (cd = change directory)
      und ändert die Benutzerrechte an der Datei, damit sie von jedem beschreibbar ist (chmod)

      Jetzt öffnet er die Datei und führt die Änderung aus. Da die Rechte angepasst wurden, kann er sie speichern.

      Nun werden die Benutzerrechte wieder verschärft (chmod)
      im Dateisystem wird mit „mount“ die Systempartition wieder nur lesend eingebunden (ro = read-only)
      und er beendet das Terminal (exit)

      Das sollte 1:1 nachspielbar sein. Ist hakelig, zugegeben, aber wenn Du die Befehle genau in der Reihenfolge mit genau den Parametern eintippst, sollte es zum Erfolg führen…

      Liebe Grüße, Peter.

      P.S.: Ich frag mal ein wenig rum, ob es einen SSH-Server für Android gibt. Dann solltest Du das alles vom PC aus machen können, was die Tipperei doch stark vereinfacht…

      1. Hallo Peter,

        danke für deine ausführliche Erläuterung und es ist mit schon verständlicher geworden.
        So ein SSH-Server währe nicht schlecht – ganz schöne Tipperei.
        Leider finde ich nicht die angegebene tiwlan.ini beim CM 10.
        Hier ein Screenshot mit allen Dateien im Ordner wifi: http://s1.directupload.net/file/d/3406/nnasocr9_png.htm
        Kannst du mir weiterhelfen, in welcher Datei ich die Zeile zum Ändern finden kann?

        Vielen Dank =)

        1. Jeden Tag ein neuer Spaß :)
          Mit etwas Pech geht die Anleitung auf das alte Gingerbread ein…

          Ansonsten würde ich mir die drei INI Dateien einfach mal ansehen, ob in einer davon die Zeile „HT_Enable=1“ steht. Sollte dem so sein, müsste diese Datei dann entsprechend geändert werden.
          Allerdings sollte das neue Einmounten dann nicht funktionieren, weil das Device anders heißt. Au Backe…
          Aber schau erst mal nach, ob in einer der Dateien das HT_Enable drin steht. Probier mal, ob Du die Dateien mit Deinem Explorer auch anzeigen lassen kannst.

  6. Hallo Peter,

    vielen Dank für deine tolle Anleitung. Es hat alles wunderbar geklappt!
    Nur leider besteht jetzt das typische Defy-Wlan-Problem noch.
    Hast du dafür vielleicht auch so eine einfache Anleitung parat, um das Problem zu lösen?

    Vielen Dank im Voraus.
    Georg

    1. Hallo Georg,
      was ist denn bei Dir das typische Defy-WLAN-Problem? Und Du hast nicht den Build vom 18 September, oder?
      Liebe Grüße, Peter.

  7. Hi Peter,
    danke schon mal für die sehr umfangreiche Anleitung!
    Allerdings habe ich noch ein kleines Problem bis ich anfangen kann: Ich kann den Quarx2k Cyanogen Mod und das Quarx2k-Image von Cyanogen Mod leider nicht runter laden. Gibt es noch einen anderen Link zu den beiden Dateien?

    Gruß
    Max

    1. Servus Max,
      die Seite von Quarx2k ist hin und wieder mal offline. Robuste russische Technik ;)
      Sollte aber eigentlich am nächsten Tag wieder gehen. Einen Mirror hätten wir noch hier: http://d-h.st/users/Quarx/?fld_id=6264#files

      Bitte nicht die ganz neue Datei laden, sondern das Image vom 09.06. – das neue hat leider einige Macken… Leider ist das Image auf dem Mirror nicht zu haben. Komisch. Nur eine Datei vom 16.06. – da kann ich Dir aber leider nicht sagen, ob die was taugt… Ich würde auf morgen warten und hoffen, dass der Server wieder anspringt.
      Liebe Grüße, Peter.

  8. Hallo Peter,
    ich habe mich jetzt getraut und alles hat geklappt. Die Installationsanzeige beim Flashen mit CM 10 sah ein wenig anders aus (ich habe gleich das Build vom 09.07. genommen), als auf den Bildern. Da ich vergessen hatte, Google Apps auf die SD-Karte zu ziehen, musste ich es mit dem neuen Boot-Menü nachinstallieren. Bislang funktioniert alles bestens, sogar das FM-Radio. Das einzige, was ich vermisse, ist Swype.
    Vielen Dank für die präzise und verständliche Anleitung!

    1. Ich konnte mit Swype nie arbeiten ;)
      Glaube es gibt von Google eine Tastatur im Playstore, die Swype macht. Jedenfalls hat das mal jemand im Forum geschrieben…
      Viel Spaß mit Jelly Bean! Peter.

  9. Hallo,
    ganz herzlichen Dank für die Anleitung. Die scheint idiotensicher und somit wie für mich gemacht. Ich haber gerade ein Defy+ erstanden und überlege, welche Custom Rom ich verwenden soll. Wichtig ist mir Akkuverbrauch, Systemstabilität, Oruxmaps (oder ähnliche ‚Navigationssoftware‘) sollte laufen. Ansonsten werde ich mit dem Telefon überwiegend telefonieren. Nach endlosem Wälzen von Forumsseiten (bei null Sachkenntnis) bin ich mir allerdings nicht sicher, ob CM7 ‚whiterabbit‘ da für mich (momentan noch) vielleicht geeigneter ist. Für einen Tip/Link wäre ich sehr dankbar. Paul

    1. Hallo Paul,
      danke für die Blumen ;)
      Leider kann ich Dir bei der Wahl der ROM nicht helfen, weil ich außer der CM10 bis jetzt nichts verwendet habe. Ich wollte explizit die Jelly Bean 4.1 auf dem Handy, damit die Bedienung, die Menüs und alles in allem flüssiger läuft. Das war die größte Neuerung des 4.1 Updates.
      Gras mal ein wenig die Foren ab, da werden sich wahrscheinlich Leute finden lassen, welche die CM7 noch im Einsatz haben. Eventuell können die Dir helfen…

      Liebe Grüße, Peter.

  10. Hallo Peter,

    ich habe noch nie ein Handy gerootet oder geflasht. Mit deiner Anleitung hört sich das alles sehr klar und eindeutig an (endlich mal kein Fachchinesisch, wie in anderen Foren manchmal zu finden).
    Bei einer Frage bin ich noch unsicher: Kann ich direkt das Cyanogen Mod vom 09.07. benutzen oder muss ich mit dem vom 07.03. starten und dann später updaten?

    Würde das ganze gerne in den nächsten Tagen probieren.

    Kann vielleicht auch noch jemand was zur Leistungssteigerung oder -einbuße sagen. Meine Frau hat ein Samsung Ace2, das nach dem Update auf 4.1.2 (von 2. …) über KIES, sichtlich langsamer wurde.

    Vielen Dank

    Andreas

    1. Hi Andreas,
      an sich ist nicht viel dabei, und wenn Du Schritt für Schritt alles nachvollziehst, sollte es auch klappen.
      Du kannst direkt die aktuelle Datei nehmen, dann brauchst Du die CM10 nicht updaten.

      Leistungseinbußen kann ich jetzt keine feststellen – eher im Gegenteil. Android 4.1.x Jelly Bean ist ja extra darauf optimiert worden, dass es flüssiger läuft, wenn Du in Menüs scrollst. Es hängt bedeutend weniger und ist nicht mehr so ‚hackelig‘. Andererseits ist bei manchen Benutzern das eine oder andere Problem entstanden, zum Beispiel aktuell mit dem Abspielen von Videodateien.

      Ich würde es jederzeit wieder flashen, weil es mir deutlich mehr Vor- als Nachteile gebracht hat…

      Liebe Grüße, Peter.

      1. Hallo Peter,

        hat alles super funktioniert!
        Bis auf (mein Fehler): Ich hatte die Dateien mit einem Rechtklick herunterladen wollen (was aber teilweise nicht geht).
        Dadurch hatte ich nicht die richtige Google-Apps-Datei.
        Das Nachinstallieren hat aber nach ein bisschen Einarbeitung in die neuen (nach dem Neustart veränderten) Bootmenüs geklappt.
        Jetzt läuft es tatsächlich gleichmäßiger als vorher, Apps starten schneller….
        Vielen Dank für die Anleitung!

        Andreas

        1. Hi Andreas!
          Freut mich, dass es so schon funktioniert hat. Das neue Build hat offensichtlich einen Schaden, also bitte nicht auf die 18.September Version upgraden…
          Liebe Grüße, Peter.

    1. Hallo Peter,
      die Webpräsenz von Quarx2k ist hin und wieder mal offline. Ich schiebe das auf die russische Infrastruktur :) Meistens ging alles am nächsten Tag wieder…

      Was Du da gefunden hast ist der ‚Nachfolger‘ zu dem, was ich installiert habe, die CM10.1 – die verwendet das Jelly Bean 4.2.x
      Allerdings habe ich im Entwicklerforum gelesen, dass die noch nicht ganz so weit sein soll und der produktive Einsatz nicht empfohlen wird. Ist noch im „Bastel-Stadium“.

      Ich würde einfach einen Tag warten und daran glauben, dass die Russen den Server wieder in Gang bekommen ;)

      Liebe Grüße, Peter.

      1. Hallo Peter und Peter,
        danke für die Info, da ich es auch nur gestern versucht habe warte ich einfach mal noch bis morgen. finde das Defy generell i.O. zumindest hat dieses Handy bisher mehr ausgehalten als jeder andere Vorgänger der sich Outdoor geschimpft hat.

        Jedoch wie schon geschrieben, die veraltetet Android Version nervt mich. Da ich ebenfalls probleme mit dem punkt 5 & 5a hab warte ich mit dem Kauf eines zweitgerätes, das ich vor dem einsatz passend flashen werde.

        Jetzt Peter Fiedler, ich hab die Anleitung noch nicht durchgelesen, gibt es zu einem zeitpunkt, der installationsroutinen die möglichkeit auf eine andere Version umzuspringen, den prozess zu wiederholen oder ist es ähnlich einem BIOS update anno 1990 wenns schiefläuft geht garnichts mehr? Ich denke doch, das sollte nach dem rooten möglich sein.

        Danke auf jedenfall schonmal für das Tutorial

        Michael

        1. Hallo Michael,

          war grad auf der Seite von Quarx. Den „Bad Gateway“ Fehler gab es beim letzten Aussetzer schon mal. Warte mal bitte bis Montag, wenn die Leute wieder mit der Arbeit anfangen, dann wird sich hoffentlich jemand um die Kiste kümmern ;)

          Wenn es richtig schifgeht, ist das Handy „gebrickt“ – Brick im Sinne von „Ziegelstein“. Dann hast Du einen Schicken Briefbeschwerer für den Schreibtisch. Allerdings habe ich den Worst Case hier noch nie erlebt. Zum Glück.
          Flashen kannst Du so oft Du willst, so lange noch der Bootloader funktioniert und Du in den Flash-Modus kommst. Wenn neue Versionen vom Build oder gleich eine neue CyanogenMod Version kommt, wird auch jedes Mal neu geflasht, allerdings sehr viel komfortabler aus dem BootMenü heraus.

          Liebe Grüße,
          Peter.

          1. Danke,
            ich schätze die Gefahr hauptsächlich noch in der Stromversorgung des Defy bzw. noch schlimmer den PC. Wobei bei letzterem werde ich auf alle Fälle einen Laptop mit funktionierender Batterie und vorallem derzeit fehlerfrei laufendem Betriebssystem verwenden um diese Gefahr auf ein minimum zu verkleinern.

            Alle anderen Gefahren kann ich nur noch auf eine Fehlerhafte übertragung der Dateien zurückführen, denn 99% aller Benutzer haben gesagt, es geht.
            Gibt es hierzu hash werte mit denen man die geladenen Dateien kontrollieren kann?

            Danke
            Michael

          2. Zu den CyanogenMod Dateien bekommst Du MD5 Hashes. Bei den beiden initialen Images weiß ich nicht mehr, ob da beim Entpacken welche dabei waren. Da habe ich es darauf ankommen lassen. Beziehungsweise, das sind ja RAR Dateien. Da kommt beim Entpacken eine Warnung, wenn die Konsistenz nicht mehr gegeben ist und die Dateien defekt übertragen worden sind…

          3. alles bestens. Hab mir ein neues DEFY+ geholt und nach anleitung geflasht. Selbst an stellen wo ich Probleme hatte, wurde immer die Lösung gleich angeboten. TipTop.

            Wenn ich das jetzt mit meiner zweitkarte auf den Stand und die Bedienung des Anroid 4.* gelernt habe, werd ich exakt das gleiche mit dem einfachen Defy machen das ich schon besitze.

            evtl. könnte man den Treiber noch in die erste Liste mit den Files einweben mit dem Hinweis optional
            und ggf. die images (zumindest bruchteile davon) hinter dem link benennen

  11. Hallo Peter,

    ganz großes „Daumen hoch“ für diese tolle Anleitung, das hat mein fast schon in Vergessenheit geratenes Defy+ wieder zu einem aktuellen Spasshandy gemacht. Das nimmt einem wirklich die Angst vor so einem Flash. Hat alles prima geklappt. Jetzt kaufe ich doch noch eine größere SD Karte…

    Gruß Dieter

  12. hallo,
    ich habe mir alle dateien heruntergeladen, habe nun das problem, dass die 2 images nicht wie in der anleitung „mb526im1.sbf“ sondern „DEFYPLUS_U3_4.5.1-134_DFP-231_GR_SIGN_UCADEFYEMARAB1B80AA004.0R_PDS03C_USAJRDNGIBRRTCEE_P022_A022_Service1FF.sbf“ , haben aber die selbe große die 2 dateien. Macht das einen unterschied?

    1. Hi Dominik,
      die Dateien musst Du noch selber umbenennen. Sie sollten aber unterschiedliche Größen haben…
      Image 1 – 378.298.725 Bytes
      Image 2 – 378.558.821 Bytes
      Liebe Grüße, Peter.

  13. Hallo,

    sind die Download-Links (1-6) oben in der Anleitung alle funktionstüchtig/aktuell bzw. aktualisiert worden oder muss ich mich hier noch an den Beiträgen orientieren?

    Grüße
    Mario

      1. Erstmal auch von mir vielen Dank für die fette Anleitung. Ich stehe kurz vor dem Update und habe mir alle Dateien bereits heruntergeladen. Meine Frage ist jetzt aber ob die neuesten Versionen miteinander kompatibel sind:
        RSDLite5.6.rar
        SndInitDefy_2.3.apk
        cm-11-20140120-NIGHTLY-mb526.zip
        gapps-jb-20121011-signed.zip
        Schonmal Danke und Grüße,

        marexel

        1. Ok, weiter unten stand das du schauen wolltest ob CM-10.2 auch ok ist, von daher gehe mich mal davon aus das ich die CM-11 besser liegen lassen sollte.
          Bleibt nur noch die Frage ob
          RSDLite5.6.rar
          SndInitDefy_2.3.apk
          cm-10.2-20140224-NIGHTLY-mb526.zip
          gapps-jb-20121011-signed.zip
          miteinander harmonieren.
          1000 Dank,

          marexel

          1. Hi Marexel,
            Das RSD-Lite brauchst eigentlich nur zum Rooten. Die Frage ist, ob der Rest so weit passt.
            Wenn überhaupt müsste es Probleme mit den Google Apps geben. OK, sehe grad, für CM10.2 empfehlen sie diese GAPPs: http://goo.im/gapps/gapps-jb-20130813-signed.zip
            Damit sollte es aber eigentlich funktionieren. Wenn Du noch ein paar Wochen Zeit hast, versuche ich mich am CM11 und werde dazu ein Tutorial schreiben.
            Liebe Grüße, Peter.

          2. Das wäre natürlich der Hammer! So wie ich das verstanden habe bedeutet CM-11 ja auch KitKat, was wiederum schneller auf älteren smartphones laufen soll. Wäre ja cool!
            Falls ich es doch nicht aushalten sollte: riskiere ich mit CM-10.2 und den von dir genannten gapps denn einen Komplettausfall oder ist es eher ein „Installation absorted“ wie Steffi weiter unten berichtet..?
            In jedem Fall schonmal besten Dank für Deine Mühe, Grüße,

            marexel

  14. Hallo Peter,
    vielen Dank für die super Anleitung. Da werde ich mich auch mal rantrauen mein Defy+ zu rooten und evtl. auch Jelly Bean zu installieren. Evtl. weißt Du oder jemand anderes hier eine Antwort auf meine Fragen:

    1) Läuft das Defy+ mit Jelly Bean schneller und oder stabiler als mit 2.3.6?
    2) Ist CM7.2 nicht die bessere Alternative für das Defy+ (stabil und schnell)?
    2b) wo finde ich ggf. ein CM7.2 für’s Defy+?

    Viele Grüße
    Peter

    1. Hi Peter,
      „schneller“ läuft es ein wenig, weil das Defy+ bei CyanogenMod auch gleich ein wenig übertaktet wird. Auf alle Fälle läuft es aber viel flüssiger.
      Mit den Vorgängern von CM habe ich mich ehrlich gesagt nicht beschäftigt, da ich direkt auf Jelly Bean wollte – eben wegen der viel flüssigeren Darstellung.
      Quarx2k hat auch Images für das CM7.2 – allerdings, wie gesagt, hab ich die nie probiert und weiß nicht, in wie weit sich diese Images mit der Anleitung flashen lassen.
      Liebe Grüße, Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.