Motorola Defy+

Motorola Defy+ (MB526) CyanogenMod – Overclocken

Matthias hat in seinem Beitrag darauf hingewiesen, dass er sein Handy übertaktet hat. Das wollte ich auch unbedingt ausprobieren… Hier mein Erfahrungsbericht nebst Anleitung zum Nachmachen :)

Einleitung

„Overclocken“, „übertakten“, „undervolten“… Alles Ausdrücke, die mit dem Vorgang zusammen hängen, einen Prozessor schneller zu betreiben, als der Hersteller dies vorgesehen hat.

Das hat natürlich gravierende Nachteile:

  • Garantieverlust! Der Hersteller ist gar nicht glücklich, wenn sein Produkt jenseits der Spezifikation betrieben wird. Seinen Unbill zeigt er durch Garantieverlust.
  • Kürzere Akkulaufzeit! Wenn Du es übertreibst, saugt die übertaktete CPU Deinen Akku in ein paar Stunden leer…
  • Hitzestau! Wenn Du es übertreibst, kannst Du Dein Handy als Taschenwärmer benutzen :)
  • Unkontrollierte Abstürze! Eine CPU außerhalb der Spezifikation neigt zu allerlei seltsamen Verhalten. Es kann sein, dass das Handy übermäßig oft abschmiert.
  • Super-GAU! Eine Kernschmelze ist nicht nur im Atomkraftwerk der größte anzunehmende Unfall; sie ist es auch bei einer CPU… Danach ist das Wehklagen groß und Du hast Dein Handy in einen schicken Briefbeschwerer verwandelt :/ Das passiert zum Glück überaus selten, kann aber nichts desto trotz vorkommen. Vor allem, wenn man es gnadenlos übertreibt mit dem Takt.

Aber Overclocken hat auch handfeste Vorteile:

  • Mehr Leistung für’s gleiche Geld! Wenn wir den Takt um 25% rauf setzen, bekommen wir natürlich mehr Leistung für unser Geld…
  • Längere Akkulaufzeit! Richtig gelesen, denn wenn man es korrekt macht, kann man durch das „Undervolten“ Strom sparen!
  • Abfangen von Lastspitzen! Nutzt man das Handy selten im Grenzbereich, kann man mit einem hohen Spitzentakt Lastspitzen abfangen und schneller verarbeiten.
  • Mein Handy ist krasser als Dein Handy! Verblüffe Deine Freunde – zermalme Deine Feinde :)
  • Präsentiere dem Hersteller den ausgestreckten Mittelfinger! Warum ein schnelleres Modell kaufen, wenn ich mein altes Modell selber schnell machen kann?!

Jetzt holen wir das Letzte aus der Kiste raus…

Übertakten ist im PC-Bereich so was wie ein heiliger Gral. Man kann sich Monate lang spielen und den Takt und die Spannungen fein einstellen. Oder man setzt einfach nur ein paar MHz. hoch… Je nach Anwender ist man hier also nach fünf Minuten fertig, oder spielt in fünf Monaten immer noch. Das muss jeder für sich entscheiden, ob ihn der Ehrgeiz packt.

Du spielst hier mit zwei Regelgrößen, dem CPU-Takt und der Strom-Spannung.
Overclocken ist das Übertakten des Takts, von z.B. 1.000 MHz. auf 1.200 MHz.
Undervolten bedeutet das Herabsetzen der Spannung bei gleichem Takt. Dadurch braucht die CPU weniger Strom, wird nicht mehr so heiß und zieht weniger am Akku.
Setzt Du den Takt höher, brauchst Du leider auch eine höhere Spannung, damit der Prozessor nicht abstürzt. Die CPU frisst dann mehr Leistung, wird warm und leert den Akku in Windeseile…

Du siehst, das ist ein weites Feld. Ich zeige Dir im Folgenden eine Mischung aus sanftem Overclocking und Undervolting. Von da aus kannst Du entscheiden, wie Du selbst weiter machst.

Jede CPU ist anders, und darum reagieren auch alle anders auf die Übertaktung. Manche sind bei 20% Übertaktung schon am Limit, während andere locker einen 50% höheren Takt akzeptieren. Hier helfen nur drei Dinge: Probieren, probieren und probieren!

Ich gehöre zu der Sorte Anwender, die in fünf Minuten fertig ist mit der Einstellerei. Grobe Taktberichtigungen reichen mir. Ich nutze das Handy zudem selten im Grenzbereich, kann also durch einen relativ hohen Takt Lastspitzen abfangen. Das hat bis jetzt super geklappt, allerdings mache ich das auch erst zwei Tage lang… Jeder muss hier für sich selbst entscheiden, ob es denn ein paar MHz. mehr wert sind, sich endlos zu spielen, oder doch lieber runterzutakten.

Apropos: Der Disclaimer:
Overclocken ist nichts für Weicheier, Warumduscher und Achterbahn-Mittesitzer! Alles, was Du hier treibst, kann Dein Handy definitiv beschädigen und bis zur Zerstörung des Geräts gehen. Also sei besonnen und mach nicht einfach nur nach, was ich vorführe. Stelle Dir die Fragen, die oben unter „negativ“ stehen, und ob es Dir das Risiko wert ist. Ich kann auf keinen Fall für Schäden an Deinem Handy verantwortlich gemacht werden, die durch das Befolgen dieser Anleitung entstehen können!

Voraussetzungen

Voraussetzung für diese Anleitung ist ein installiertes CyanogenMod CM10 für das Defy+
CyanogenMod bringt alle Einstellungen bereits „ab Werk“ mit und Du kannst ohne weitere Installationen mit dem Overclocken / Undervolten anfangen! CyanogenMod übertaktet das Defy+ zum Beispiel schon von Haus aus auf 1.000 MHz. – und es läuft prima :)

Booten ins Bootmenü

cm10-update-04-IMG_20130618_153047

cm10-overclock-1-IMG_20130618_154848Wir müssen das Defy+ neu starten und ins Bootmenü booten lassen. Dazu den Power-Knopf länger drücken, bis die Optionen kommen. Dort „Neu starten“ auswählen, im nächsten Screen auf „Bootmenü“ und dann auf „OK“ klicken.

cm10-overclock-2-IMG_20130618_154923Das Defy startet neu und bootet in das Bootmenü. Dieses Bootmenü kann man mit dem Touchscreen steuern, anders als das Recovery, das nur über die Tasten am Handy zu steuern ist. Der Touch macht die Bedienung hier um einiges leichter…
Im Hauptmenü wählen wir nun den Punkt „CPU Settings“. Dort finden sich alle Einstellungen für die Takt- und Spannungsregelung.

cm10-overclock-3-IMG_20130618_154934

cm10-overclock-4-IMG_20130618_154945Standardmäßig ist die Übertaktung eingeschaltet (Status: Enabled) und das Scaling steht auf „Interactive“.
Anschließend kommen die acht Stellschrauben, an denen wir drehen: Vier Taktraten (Clk1-4) und vier korrespondierende Spannungen (Vsel1-4).

Overclocken / Undervolten

Jetzt geht es ans Eingemachte: Wir ändern die Takte und Spannungen… Aus den Foren habe ich grobe Anhaltswerte, die funktionieren, und habe denen noch ein wenig zugegeben, um auf Nummer Sicher zu gehen.

cm10-overclock-4-IMG_20130618_154945

cm10-overclock-7-IMG_20130618_155122Tabelle zu den Originaleinstellungen (linke Werte) und meiner Änderungen (rechte Werte):
Clk1: 300 / 300 | Vsel1: 30 / 22
Clk2: 600 / 600 | Vsel2: 46 / 33
Clk3: 800 / 900 | Vsel3: 54 / 50
Clk4: 1000 / 1200 | Vsel4: 58 / 62

cm10-overclock-5-IMG_20130618_154956

cm10-overclock-6-IMG_20130618_155004Die Einstellungen nimmt man denkbar einfach vor. Das zeige ich Dir exemplarisch an der Clk3… Du klickst auf den Wert, den Du ändern möchtest. Dann kommst Du in ein Submenü, in dem Du die Werte erhöhen und verringern kannst. Du klickst so oft auf das jeweilige „+“ oder „-“ Feld, bis der Wert Deinen Vorstellungen entspricht. Bist Du fertig, klickst Du auf „Go Back“.

Das machst Du jetzt mit allen Takten und Spannungen, die es zu ändern gilt.

  • Die unteren beiden Takte werden undervoltet, damit wir Strom sparen.
  • Der dritte Takt leicht overclocked und leicht undervoltet.
  • Der oberste Takt wird massiv raufgesetzt und die Spannung auch ein wenig angepasst, damit der Betrieb stabiler wird.

Zur Erinnerung: Ich nutze das Handy nicht für sehr rechenintensive Aufgaben. Das Höchste der Gefühle ist ein Wechsel der Maske im Browser unserer Webanwendung. Das zieht sich allerdings elend. In dem Fall kommt der hohe Takt zum Tragen und das dauert keine fünf Sekunden mehr, sondern nur noch drei. Danach fällt der Takt wieder runter und ich profitiere von den Stromspareffekten der undervolteten Takte…

cm10-overclock-8-IMG_20130618_155133

cm10-overclock-9-IMG_20130618_155146Alles ferig? Dann musst Du ganz nach unten scrollen und „Save“ anklicken. Danach noch mal ganz nach unten scrollen und „Go Back“ auswählen. Zurück im Hauptmenü klickst Du auf „Reboot“ und das Handy startet neu… Das war’s auch schon :)

Fazit

Es ist zum Overclocken keine weitere Installation nötig und im Normalfall dauert das Verstellen der Taktraten nur etwa fünf Minuten. Fünf Minuten, die es in sich haben… Unter Last arbeitet mein Defy+ jetzt satte 20% schneller! Habe ich keine Last, spart das Undervolten kostbare Akkulaufzeit.

Für mich hat es das voll gebracht und ich bin den Entwicklern von CyanogenMod unendlich dankbar, dass sie diese Möglichkeit quasi als Beilage zur Installation dazu gegeben haben.

Update 20.06.2013

Matthias hat uns in diesem Kommentar seine Einstellungen zur Verfügung gestellt. Er fährt sein Defy+ mit den Werten 300/18 | 600/32 | 900/48 und 1250/60.
Matthias warnt, dass Vsel-Werte über 68 zur CPU-Schmelze führen werden und unter 15 der Prozessor abstürzt, weil er den Betrieb mit so geringer Spannung nicht aufrecht erhalten kann.
Vielen Dank für Dein Feedback!

Update 21.06.2013

Da haben wir den Salat :/
Zwei der Handies hier verkraften 1250/60, beim dritten kommt es ständig zu spontanen Reboots.
Was macht man dann, wenn das Handy in einer Endlos-Reboot-Schleife hängt? Ganz einfach: Wenn das Motorola-Logo nach einem Reboot erscheint, leuchtet die LED am Handy kurz blau auf. Wenn sie blau leuchtet, drückst Du die „Leiser“-Taste am Telefon und Du landest im BootMenü. Hier wählst Du „CPU-Settings“, korrigierst die Werte und – nicht vergessen – klickst auf Save. Dann kannst Du „Zurück“ am Telefon drücken, wählst „Reboot“ und hoffentlich funktioniert das Handy dann ohne Neustarts…

Update 30.06.2013

Hier und da zicken die Geräte noch ein wenig rum. Habe nun, um die Stabilität zu erhöhen, ein paar Spannungen rauf gesetzt.
Betrifft die beiden oberen Segmente. Die laufen jetzt auf 900/50 und 1200/62. Bis jetzt stabil…

Du möchtest zurück zu Gingerbread?

Hier habe ich ein neues Tutorial, in dem beschrieben wird, wie Du wieder zurück auf den Stock-Kernel kommst: Motorola Defy+ zurück auf Stock-Kernel flashen

Und wenn man keine Lust mehr auf ein ROM hat…

Das Defy+ habe ich damals aus einer Not heraus geflasht. Weil ein neues Handys zu teuer, aber das Defy vom Betriebssystem zu alt war.
Mittlerweile bekommt man zum Glück für weniger als 80 Euro schon ein Handy der Defy-Klasse, auf dem KitKat (Android v4.4.x) bereits ab Werk läuft.
Wem also die Flasherei zu kompliziert ist oder nicht mit den Bugs des Custom ROM leben möchte, für den ist z.B. das LG L40 Smartphone * eine echte Alternative…

Ähnliche Beiträge

47 Kommentare

  1. Hallo,

    ich fahre mein Defy+ jetzt im „Akku-Schongang“, ohne das ich dabei erkennbare Geschwindigkeitseinbußen feststellen konnte. :)

    Meine Werte sind: 300 | 20 600 | 32 800 | 44 1000 | 56

    Läuft schnell, stabil, kühl und spart obendrein Akkustrom! ;)

    Gruß
    Willy

  2. Hallo Peter,

    sehr schöne Anleitung, Danke!

    In der letzten CM10-Version wurden die default Vsel-Werte höher gesetzt als in der Anleitung. Ich vermute um eine bessere Stabilität zu erreichen. Ausgehend von diesen stabileren Werten, habe ich wie folgt übertaktet:

    300/24 | 600/34 | 900/52 und 1200/62

    Damit läuft mein Defy+ hervorragend! ;)

    Gruß
    Willy

    1. Hi Willy,
      danke für Dein umfangreiches Feedback!
      Sind die GAPPs wieder alle down… Werde mal googeln. Schade, dass die nicht auf der xda-developer Seite verlinkt sind :/

      Freut mich, dass Du in der CM10 eine gehbare Alternative gefunden hast. Du kannst Dein Defy wirklich mit 1200 Takt fahren? Da sind meine immer instabil geworden. Hast wohl eine gute Revision erwischt :)
      Liebe Grüße, Peter.

      1. Ja, es lief ohne Probleme!

        Aber rein vorsorglich und um länger mit dem Akku aus zu kommen, habe ich jetzt mal folgende Werte eingestellt:

        300 | 22 600 | 33 900 | 50 1100 | 60

        Außerdem habe ich als CPU-Regler „SMARTASS“ eingestellt.

        Kannst Du mir etwas zu den Optionen zur Speicherverwaltung (zRAM, Freigabe von Ressourcen und KSM) raten?

        Und

        Läuft das Defy+ mit CM 11 (KitKat) wirklich besser? Lohnt sich das Upgrade?

        Gruß
        Willy

        1. Mit den Feineinstellungen habe ich mich ehrlich nicht wirklich beschäftigt. Das lief mit den voreingestellten Werten recht sauber und ich wollte hier nichts ‚verschlimmbessern‘ :)

          CM11 zusammen mit dem AeroKernel Programm läuft einen Tick flüssiger. Allerdings ist die Bug-Dichte beim CM11 noch unvermindert hoch. Wenn Dein CM10 vernünftig läuft, würde ich es erst mal lassen.
          Liebe Grüße, Peter.

        2. „Läuft das Defy+ mit CM 11 (KitKat) wirklich besser? Lohnt sich das Upgrade?“

          Nein, tut es nicht! Die letzte Version von CM10 (Jelly Bean) vom 30.10.2013 läuft stabiler, flüssiger und geht viel schonender mit dem Akku um. Außerdem enthalten alle Nightlies des CM11 (Stand:31.10.14) m.E. inakzeptable Bugs. So war es z.B. bis heute nicht möglich, mein Defy+ vernünftig mit der FSE meines Autos (Bj. 2013) zu verwenden. Das ist mit Jelly Bean überhaupt kein Problem.

          Darüber hinaus ist CM11 (KitKat) auch sehr überladen (224 MB) damit ist der etwas begrenzte Gerätespeicher des Defy schon recht voll und es bleibt weniger Platz für meine Apps. Das CM10 (153 MB) geht deutlich sparsamer mit den Ressourcen des Defy um.

          Mag sein, dass andere User andere Schwerpunkte setzen, aber die Grundfunktionen eines Smartphones sollten schon fehlerfrei vorhanden sein, sonst macht es für mich keinen Sinn! :/

          Fazit: Ich hab‘ jetzt wieder JB drauf und bin happy! :)

          Gruß
          Willy

          1. Danke für diese Rückmeldung, Willy!
            Interessanter Aspekt, dass die CM11 trotz Aero-Control weniger schonend mit dem Akku umgeht, als die CM10. Wenn ich im Winter mal richtig Zeit habe, werde ich die CM10 noch einmal auf einem der Defys ausprobieren. Das Flashen ist mit FramaRoot jetzt keine Hexerei mehr :)
            Liebe Grüße, Peter.

  3. Hallo Peter,

    vielen Dank für deine Tipps zum Defy/Defy+.

    Hab jetzt das CM11 auf meinem MB525 und bislang läuft alles großartig.

    Hab übrigens keine GApps installiert, um mein Telefon so „Google-frei“ wie möglich zu halten und installiere Apps nur vom PC. Funktioniert wunderbar.

    Meine Frage: Gibt es mittlerweile eine Möglichkeit das MB525 mit CM11 zu overclocken/undervolten?

    MfG, Falk

  4. Hallo und herzlichen Dank für die geniale Anleitung!
    Hab mir am Wochenende das “Jelly Bean” für mein Defy+ gegönt und gleich noch das Overclock ausprobiert gem. Anleitung.
    Hat alles bestens geklappt.
    Meine Frage:
    Woher kommt es, das ich das WLan nicht mehr aktivieren kann?
    Hat es mit dem Rooten/Flashen oder mit dem Overclocken zu tun?

    Vielen Dank für deine Unterstützung
    Grüsse Daniel

    1. Hallo Daniel,
      das mit dem WLAN kommt hin und wieder vor. Normalerweise müsste man hier neu installieren und beim zweiten Mal geht das dann aus mysteriösen Gründen. Hatte ich bei meinen Versuchen zum Glück noch nicht, aber bei anderen Kommentatoren ist das passiert.
      Was ich Dir raten würde, dass Du gleich auf KitKat umsteigst. Das läuft stabil genug, dass man es schon benutzen kann. Es ist schneller und schlanker als Jelly. Einzig das Overclocking funktioniert noch nicht.
      Solltest Du KitKat noch abwarten möchten, installiere einfach einen neuen Build vom CM10 und dann sollte das WLAN funktionieren.
      Liebe Grüße, Peter.

      1. Unerreicht! habe eine andere Build vom CM10 installiert und sie da – WLan wie es sein sollte.
        Hatte zuerst das KitKat drauf, dabei konnte ich den Kalender vom Googelkonto nicht syncen, wieso auch immer. Mit dem JellyBean klappts.
        Denke ich warte mal noch ein paar Wochen ab, auf allfällige erneuerte KitKat Versionen.
        Recht vielen Dank Peter!
        Liebe Grüsse, Daniel

  5. Hallo, warum takten alle 300/600/900/1200? Meines Erachtens kommt der 900MHz-Takt gar nicht zum Tragen. Könnte man nicht noch etwas Laufleistung rauskitzeln bei 300/600/1.000/1.200? Besser wäre vielleicht noch 200/400/1.000/1.200

    1. Hi Jamax,
      bei meiner Art das Defy+ zu benutzen, brauche ich mehr Akkuschonung und möchte auch nicht, dass das Gerät öfter als nötig auf Übertaktung läuft. Jeder kann sich natürlich die Übertaktung nach eigenem Ermessen hochfahren, wenn er möchte und das Defy+ mitmacht. Bei 1.200 MHz. ist mir das Handy allerdings schon mal öfter hängen geblieben. Musste den Spitzentakt reduzieren…

    1. Hi Marcel,
      übertakten ist kein Problem, nur beim Flashen brauchst mindestens 80% Akku-Kapazität, weil Dich das Programm sonst nicht flashen lässt.
      Liebe Grüße, Peter.

    1. Zum Akku sparen würde ich den schnellsten Takt bei 1000/58 lassen und nicht auf 1200 beschleunigen.
      300/18 ist schon arg wenig. Probier’s aus; wenn es einfriert, mach 300/20 oder sogar 22.
      600/32 und 900/50 müssten gehen…

  6. Hallo Peter,

    macht das overclocken / undervolten für das Defy+ Sinn, wenn man nicht unbedingt mehr Leistung sondern hauptsächlich ein stabiles System mit möglichst langer Akkulaufzeit haben will?

    Beste Grüße,

    Jan

    1. Hallo Jan,
      für die Akkulaufzeit macht es schon Sinn. Gerade, wenn man die unteren Takte undervoltet. Einfach mal ausprobieren. Wenn es über die Maßen abstürzt, einfach wieder die alten Werte einstellen.
      Liebe Grüße, Peter.

    1. Hi Malte,
      mach mal bitte den Akku raus und wieder rein. Eventuell bootet es dann.
      Hast Du das Problem nach dem Overclocken? Dann musst Du die blaue LED abwarten und ins Boot-Menü rein, damit Du die Takte senken kannst.
      Beste Grüße, Peter.

      1. Danke für die Antwort, Akku raus hab ich schon mehrmals gemacht und die Werte auf 300/22; 600/33; 900/50; 1000/62
        geändert. Geht leider immer noch nicht…

        1. Also zum Verständnis: Du hast Dein Handy gerootet, CM installiert, dann hat alles geklappt, dann hast Du es overclocked und jetzt hängt es beim Booten?

          1. Ja genau. Gerootet mit deiner Anleitung (die wirklich gut war) und CM Mod auch wie in der Anleitung installiert. Hat alles super geklappt aber jetzt bleibt es einfach stehen. Hab schon auf die Standardwerte zurückgestellt (300/30; 600/46; 800/54; 1000/58) funktioniert leider immer noch nicht…

          2. In dem Fall bleibt wohl nur die große Keule: Factory Reset, dann die CM und die Google Apps neu aufspielen. Apropos: Welche Version (Build) hast denn installiert?
            Das sollte schneller gehen, als stundenlang nach dem Fehler zu fahnden…

          3. Unter deiner neusten Antwort war der „Antworten“ Button nicht zu sehen, deswegen schreibe ich es hier hin: Die Build Nummer kann ich ja jetzt nicht mehr nachgucken, aber ich habe als letztes die Version von deiner Anleitung

            „Motorola Defy+ (MB526) auf Android 4.1.2 “Jelly Bean” flashen – Teil 2 – neues Betriebssystem“

            installiert…

  7. Ist sehr einfach, durch das Teamwin recovery sogar noch einfacher weil es nicht so viele Möglichkeiten gibt und man es per touch steuern kann.

  8. Ich bins nochmal.
    Kann man irgendwie die Speicherkarte wechseln, nachdem man das neue Betriebssystem auf einer hat? Habe alle Daten auf die andere gezogen, klappt jedoch trotzdem nicht. Es kommt nur das Motorola Logo und dort bleibt das Handy auch.
    Mit der anderen klappt es wie gewohnt.

    mfG

    1. Hab die SD-Karte noch nie getauscht, seit ich das OS geflasht habe.
      Sollte aber eigentlich kein Problem sein, weil das ganze Betriebssystem ja im internen Speicher liegt und die SD-Karte nur einen zusätzlichen Speicherplatz für Daten darstellt.
      Andererseits hat man ja bekanntlich „schon Pferde kotzen sehen“ – im Einzelfall mag es Schwierigkeiten machen. Sollten tut es das aber nicht…

        1. Da musst Du einen experimentellen Kernel verwenden, denn laut den Release Notes vom CM10 09.07.2013 heißt es klipp und klar: „This build not contain ZCache/Zram/Swap“.

          Beim Umgang mit experimentellen Sachen habe ich zu wenig Ahnung, da müsstest Du Dich selber rein lesen…
          Schau mal unter dem Stichwort „Blechd0se“, der soll den Kernel geschrieben haben, der Swap unterstützt.

          1. Glaube nicht. Zumindest den Kernel wirst Du vorher von Hand einbauen müssen. Wie gesagt, das habe ich noch nie selber gemacht…

  9. Hallo,
    erstmal ein Lob für die ausführlichen Erklärungen, hat alles perfekt geklappt ohne das man sich iregdnwas denken muss, steht alles Step by Step in der Anleitung.

    Nun aber mein Problem:
    Mein Defy + bootet sich nach ca 20 Sek Video gucken (absolut egal welches oder wo)
    von selber. Evtl zu niedrige Spannung?
    300/18;600/32;900/50;1200/62

    mfG

    1. Hi Marvin,
      der Spitzentakt ist zu hoch. Den kann ich auf 1.200 MHz setzen, weil er bei meinen Anwendungen nur für einige Sekunden abgerufen wird und das Handy danach wieder runter taktet. Beim Video Schauen bleibt das Defy+ aber ständig auf den 1.200 MHz und kackt ab.
      Wenn Du über einen langen Zeitraum Hochleistung brauchst, würde ich Dir raten, mal auf 1.000 MHz zurückzudrehen und von da aus langsam nach oben zu gehen…
      Liebe Grüße, Peter.

      1. Danke erstmal für die schnelle Antwort, jedoch besteht das Problem auch wenn ich wieder auf 1Ghz runtergehe. Was könnte sonst das Problem sein?

        1. Schwer nachzuvollziehen. Hier läuft es so weit mit Youtube. Keine Reboots.
          Welches Datum vom CyanogenMod hast denn drauf? Ich nutze die Version vom 09.07.2013

  10. Hallo
    habe alles nach Anleitung aufgespielt läuft super, habe dann die Werte von Matthias eingegeben läuft seit zwei Tagen nach zwei Reboots stabiel. Ihr seit super weiter so!!

    1. Hi Wolfgang,
      vielen Dank für Dein Feedback und Dein Lob! Hoffentlich hast Du noch eine Menge Freude an Jelly Bean auf dem Defy+ :)
      Liebe Grüße, Peter.

  11. Hallo

    Ich habe folgende Einstellung bei mir 300/18; 600/32; 900/48; 1250/60;
    Ich habe vorher die Einstellungen getestet mit der APP „setvsel“ die ist direkt für defy und defy+ da kann man rum probieren und sieht direkt die auswirkung ohne reboot.
    Aber Achtung vsel nie höher als 68 weil dann die Kern Schmelze droht und nicht niedriger als 15 weil sonst das Handy einfriert, was nicht so schlimm ist wie ersteres.
    Aber da gibt es viele foren Einträge zum Thema setvsel.

    Ich werd mal das updaten von CM 10 testen.

    Mfg

    1. Hi Matthias!
      Danke für Deinen Erfahrungsbericht :) Werde die Zahlen mit in den Artikel einweben und mal bei der 300er selbst ein wenig runter gehen mit der Spannung.
      Beste Grüße, Peter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.